Keine Plätze mehr frei!
Sellajoch

Dolomiten-TOUR

29. Juli - 02. August 2020

Die südtiroler Dolomiten sind das schönste Bauwerk der Welt, darin sind sich nicht nur die Südtiroler einig, sondern auch unzählige Touristen. Bizarre Berge und spektakuläre Felsformationen zeichnen die weltberühmte Gebirgsgruppe der Dolomiten aus. Die bekanntesten Bergmassive der Dolomiten sind die „Drei Zinnen“, die „Fanesgruppe“, die „Geislergruppe“, die „Langkofelgruppe“, der „Rosengarten“, die „Pragser Dolomiten“ und noch einige weitere der charakteristischen Gebirgsgruppen. Dem Reisenden fällt der abrupte Wechsel zwischen schroffen Felsen und sanft anmutenden Almen auf. Die kurvenreichen Straßen durch die Dolomiten präsentieren sich abwechslungsreich wie nirgendwo in den Alpen und bereiten den passionierten Tourenfahrern einen besonderen Genuss. Die fazinierenden Panoramastraßen und Passstraßen bieten unvergessliche Impressionen auf höchstem Niveau. Die Dolomiten-Tour: Am Vormittag des 22. Juli 2020 startet die Gruppe in St. Johann im Pongau und nimmt Kurs auf die Großklockner Hochalpenstraße . Wir legen in der Edelweisshütte auf einer Höhe von 2.571 Metern eine kleine Rast ein und genießen bei hoffentlich bestem Wetter einen grandiosen Ausblick auf den Großklockner . Im Anschluss steuern wir die Pasterze , den mit etwas mehr als 8 km Länge größten Gletscher Östereichs an. Wenn wir noch über eine ausreichend Zeitreserve verfügen, steht einer Fahrt mit der historischen Gletscherbahn nichts im Wege. Mit diesem Highlight beginnen wir unsere Anreise in die Bergwelt der Dolomiten , die wir am kommenden Tag erreichen. Das Tagesziel ist ein Hotel in Matrei / Osttirol . Am Vormittag des zweiten Tages durchqueren wir das Defereggental und überqueren am Staller Sattel die Landesgrenze Östereichs nach Italien . Durch das anschließende Antholzer Tal erreichen wir das berühmte Südtiroler Pustertal und steuern nach wenigen Kilometern den berühmten Pragser Wildsee an. Dieser ist zu Fuss in etwa 1 Stunde umrundet. Bei gutem Wetter genehmigen wir uns etwas zusätzliche Zeit für ein Picknick am Ufer und genießen unsere unterwegs erworbene Brotzeit bei bester Aussicht auf den bekannten Seekofel (Höhe: 2.810 m). Bei ungünstigen Wetterverhältnissen können wir in das Uferhotel mit Restaurant einkehren. Die letze Etappe des Tages führt uns an der Ostflanke des bekannten Skigebietes Kronplatz vorbei zum unscheinbaren Furkelpass (Höhe: 1789 m) und danach werden wir zwischen beeindruckenden Bergmassiven und Naturparks, darunter Naturpark Puez- Geisler und Naturpark Fanes-Sennes-Prags , den Campolongopass (Höhe: 1.875 m) überqueren. Wenige Kurven und Kilometer später erreichen wir unsere Unterkunft für die kommenden zwei Übernachtungen. Der dritte Tag steht ganz im Zeichen berühmter Pässe und beeindruckender Panoramen. Auch am heutigen Tag sollte festes Schuhwerk im Kofferraum bereit liegen. Zuerst überqueren wir das Pordoijoch mit einer Scheitelhöhe von 2239 m. Das Poroijoch ist der zweithöchste mit einer durchgehend asphaltierten Straße versehene Gebirgspass in den Dolomiten Italiens. Zu unserer Rechten habe wir einen guten Blick auf den Piz Boè , den mit 3.152 Metern höchste Berg und einziger Dreitausender der Sellagruppe in den Dolomiten. Mit dem Sellajoch (Höhe: 2218 m) und dem darauf folgenden Grödner Joch (Höhe: 2.121 m) folgen weitere Brühmtheiten. Später erreichen wir am Passo di Falzàrego (Höhe: 2.105 m) die Lagazuoi-Seilbahn . Die Gondel der zu den zehn schönsten Seilbahnen Italiens gehörenden Seilbahn befördert uns bis knapp unter den Gipfel des Lagazuoi (Höhe: 2778 m) und überwindet dabei in weniger als 3 Minuten 630 Höhenmeter. Dort gönnen wir uns eine lange Mittagspause mit grandiosen Ausblicken (wenn das Wetter mitspielt) auf die Bergwelt der Dolomiten. Die Lagazuoi Hütte wird uns dort sicherlich bestens versorgen können. Nach unserem Ausflug unter den Gipfel des Lagazuoi durchfahren wir wieder die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten und verlassen mit der Überquerung des Passo di Giau (Höhe: 2239 m) das Gebirgstal Valle del Boite . Anschließend erwarten uns auf den folgenden Kilometern bis zum Hotel weitere Serpentinen schönste Alpenpanoramen. Dort angekommen verbingen wir unseren letzten gemeinsamen Abend der Tour wieder mit einem guten Abendessen und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.
Noch Fragen? KONTAKT NEWSLETTER ABONNIEREN
Der darauf folgende Sonntag steht ganz im Zeichen der Heimreise. Man kann auf der A22 den Brenner überqueren und der Autobahn zurück nach Deutschland folgen, oder die Heimreise etwas hinauszögern und bei Sterzing in das Jaufental abbiegen und über den Jaufenpass (Höhe: 2.094 m) in das Passeiertal gelangen. Danach führt eigentlich kein Weg mehr am berühmten Timmelsjoch (Höhe: 2.474 m) vorbei! Vielleicht ist das Wetter etwas besser als 2017!
Streckeninfo: Dauer: 3 Tage (zzgl. An- u. Abreise) Streckenlänge: ca. 441,73 km (zzgl. An- u. Abreise) Gesamtanstieg: ca. 12.086 m Gesamtabstieg: ca. 11.230 m Art der Tour: private Ausfahrt mit Freunden
Keine Plätze mehr frei!
Einige Beiträge enthalten Affiliate-Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Für dich bedeutet ein Kauf oder eine Buchung über einen Affiliate-Link weder Mehraufwand noch Mehrkosten. Mit der Nutzung unterstützt du mich bei der Weiterführung dieser Homepage und meines Blogs. Vielen Dank!
Keine Plätze mehr frei!

Dolomiten-TOUR

29. Juli - 02. August 2020

Die südtiroler Dolomiten sind das schönste Bauwerk der Welt, darin sind sich nicht nur die Südtiroler einig, sondern auch unzählige Touristen. Bizarre Berge und spektakuläre Felsformationen zeichnen die weltberühmte Gebirgsgruppe der Dolomiten aus. Die bekanntesten Bergmassive der Dolomiten sind die „Drei Zinnen“, die „Fanesgruppe“, die „Geislergruppe“, die „Langkofelgruppe“, der „Rosengarten“, die „Pragser Dolomiten“ und noch einige weitere der charakteristischen Gebirgsgruppen. Dem Reisenden fällt der abrupte Wechsel zwischen schroffen Felsen und sanft anmutenden Almen auf. Die kurvenreichen Straßen durch die Dolomiten präsentieren sich abwechslungsreich wie nirgendwo in den Alpen und bereiten den passionierten Tourenfahrern einen besonderen Genuss. Die fazinierenden Panoramastraßen und Passstraßen bieten unvergessliche Impressionen auf höchstem Niveau. Die Dolomiten-Tour: Am Vormittag des 22. Juli 2020 startet die Gruppe in St. Johann im Pongau und nimmt Kurs auf die Großklockner Hochalpenstraße . Wir legen in der Edelweisshütte auf einer Höhe von 2.571 Metern eine kleine Rast ein und genießen bei hoffentlich bestem Wetter einen grandiosen Ausblick auf den Großklockner . Im Anschluss steuern wir die Pasterze , den mit etwas mehr als 8 km Länge größten Gletscher Östereichs an. Wenn wir noch über eine ausreichend Zeitreserve verfügen, steht einer Fahrt mit der historischen Gletscherbahn nichts im Wege. Mit diesem Highlight beginnen wir unsere Anreise in die Bergwelt der Dolomiten , die wir am kommenden Tag erreichen. Das Tagesziel ist ein Hotel in Matrei / Osttirol . Am Vormittag des zweiten Tages durchqueren wir das Defereggental und überqueren am Staller Sattel die Landesgrenze Östereichs nach Italien . Durch das anschließende Antholzer Tal erreichen wir das berühmte Südtiroler Pustertal und steuern nach wenigen Kilometern den berühmten Pragser Wildsee an. Dieser ist zu Fuss in etwa 1 Stunde umrundet. Bei gutem Wetter genehmigen wir uns etwas zusätzliche Zeit für ein Picknick am Ufer und genießen unsere unterwegs erworbene Brotzeit bei bester Aussicht auf den bekannten Seekofel (Höhe: 2.810 m). Bei ungünstigen Wetterverhältnissen können wir in das Uferhotel mit Restaurant einkehren. Die letze Etappe des Tages führt uns an der Ostflanke des bekannten Skigebietes Kronplatz vorbei zum unscheinbaren Furkelpass (Höhe: 1789 m) und danach werden wir zwischen beeindruckenden Bergmassiven und Naturparks, darunter Naturpark Puez-Geisler und Naturpark Fanes-Sennes-Prags , den Campolongopass (Höhe: 1.875 m) überqueren. Wenige Kurven und Kilometer später erreichen wir unsere Unterkunft für die kommenden zwei Übernachtungen. Der dritte Tag steht ganz im Zeichen berühmter Pässe und beeindruckender Panoramen. Auch am heutigen Tag sollte festes Schuhwerk im Kofferraum bereit liegen. Zuerst überqueren wir das Pordoijoch mit einer Scheitelhöhe von 2239 m. Das Poroijoch ist der zweithöchste mit einer durchgehend asphaltierten Straße versehene Gebirgspass in den Dolomiten Italiens. Zu unserer Rechten habe wir einen guten Blick auf den Piz Boè , den mit 3.152 Metern höchste Berg und einziger Dreitausender der Sellagruppe in den Dolomiten. Mit dem Sellajoch (Höhe: 2218 m) und dem darauf folgenden Grödner Joch (Höhe: 2.121 m) folgen weitere Brühmtheiten. Später erreichen wir am Passo di Falzàrego (Höhe: 2.105 m) die Lagazuoi- Seilbahn . Die Gondel der zu den zehn schönsten Seilbahnen Italiens gehörenden Seilbahn befördert uns bis knapp unter den Gipfel des Lagazuoi (Höhe: 2778 m) und überwindet dabei in weniger als 3 Minuten 630 Höhenmeter. Dort gönnen wir uns eine lange Mittagspause mit grandiosen Ausblicken (wenn das Wetter mitspielt) auf die Bergwelt der Dolomiten. Die Lagazuoi Hütte wird uns dort sicherlich bestens versorgen können. Nach unserem Ausflug unter den Gipfel des Lagazuoi durchfahren wir wieder die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten und verlassen mit der Überquerung des Passo di Giau (Höhe: 2239 m) das Gebirgstal Valle del Boite . Anschließend erwarten uns auf den folgenden Kilometern bis zum Hotel weitere Serpentinen schönste Alpenpanoramen. Dort angekommen verbingen wir unseren letzten gemeinsamen Abend der Tour wieder mit einem guten Abendessen und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.
Noch Fragen? KONTAKT NEWSLETTER
Der darauf folgende Sonntag steht ganz im Zeichen der Heimreise. Man kann auf der A22 den Brenner überqueren und der Autobahn zurück nach Deutschland folgen, oder die Heimreise etwas hinauszögern und bei Sterzing in das Jaufental abbiegen und über den Jaufenpass (Höhe: 2.094 m) in das Passeiertal gelangen. Danach führt eigentlich kein Weg mehr am berühmten Timmelsjoch (Höhe: 2.474 m) vorbei! Vielleicht ist das Wetter etwas besser als 2017!
Streckeninfo: Dauer: 3 Tage (zzgl. An- u. Abreise) Streckenlänge: ca. 441,73 km (zzgl. An- u. Abreise) Gesamtanstieg: ca. 12.086 m Gesamtabstieg: ca. 11.230 m Art der Tour: private Ausfahrt mit Freunden
Keine Plätze mehr frei!
Einige Beiträge enthalten Affiliate-Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Für dich bedeutet ein Kauf oder eine Buchung über einen Affiliate-Link weder Mehraufwand noch Mehrkosten. Mit der Nutzung unterstützt du mich bei der Weiterführung dieser Homepage und meines Blogs. Vielen Dank!
Sellajoch